244731786.jpg

picture alliance/dpa | Michael Kappeler

Neuer CDU-Parteivorsitz: Friedrich Merz haushoher Favorit

Diesen Artikel teilen!

In einer aktuellen Umfrage unter Unionsanhängern, wer Laschet als Vorsitzender der CDU folgen soll, liegt Friedrich Merz deutlich vor seinen potenziellen Kontrahenten.

Merz auf der Pole-Position

Offiziell hat noch niemand seine Kandidatur erklärt, dennoch werden diverse Namen als potenzielle Anwärter auf den CDU-Vorsitz gehandelt. Bei den Anhängern von CDU und CSU gibt es aber bereits einen klaren Favoriten. Der Liebling der Basis heißt Friedrich Merz.

Mit 37 Prozent Prozent führt Merz auch in einer Umfrage, die der „Spiegel“ beim Meinungsforschungsinstituts „Civey“ in Auftrag gegeben hatte, deutlich vor Norbert Röttgen (24 Prozent) und Carsten Linnemann (12 Prozent). Weit abgeschlagen sind Fraktionschef und Ralph Brinkhaus (8 Prozent) und Jens Spahn (2 Prozent). 9 Prozent wünschen sich einen anderen Kandidaten und 8 Prozent wissen es noch nicht.

Mitglieder bestimmen neuen Chef

Nach der historischen Wahlniederlage der Union bei der Bundestagswahl sehen viele die Union in einer existenziellen Krise. Gerade an der Basis wünschen sich viele ein konservativeres Profil mit eindeutigen inhaltlichen Positionen und klarer Kante. Merz gilt vielen als Garant dieser Neuausrichtung.

Nachdem er bereits bei der Wahl zum Vorsitzenden 2018 und 2021 als Favorit der einfachen Mitglieder galt, scheint nun seine Stunde gekommen zu sein. Bei einer Kreisvorsitzendenkonferenz am 30. Oktober wurde mit überwältigender Mehrheit eine Befragung der Mitglieder gefordert. Die Parteiführung stimmte dem Verfahren schlussendlich zu.

CDU wählt Oppositionsführer

Anders als bei den vorherigen Wahlen zum CDU-Vorsitz, ist die Union jetzt in der Opposition. Merz, der die Rolle des Oppositionsführers schon einmal Anfang der Jahrtausendwende innehatte, wäre für diese Aufgabe gut vorbereitet. Die Union muss sich in der Opposition sowohl gegenüber der Ampel als auch gegenüber der AfD profilieren. Eine Herausforderung, die die Union in ihrer Breite fordern wird.