282599368.jpg

picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow

Erneut Verkehrsblockade: Radikale Aktivisten blockieren Verkehrsachse in Frankfurt

Diesen Artikel teilen!

Radikale Klimaktivisten haben am Mittwochmorgen in Frankfurt erneut eine wichtige Straße blockiert und für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Betroffen gewesen sei eine Zufahrtsstraße zum Kaiserleikreisel an der Grenze zu Offenbach, sagte ein Polizeisprecher. Mehrere Aktivisten wurden von der Polizei verhaftet.

Zudem hätten weitere Aktivisten versucht, auf die Fahrbahn der nahen Autobahn 661 zu gelangen. Dies sei jedoch verhindert worden. Sie hätten auf dem Seitenstreifen eine bislang unbekannte Flüssigkeit verschüttet, der Asphalt müsse gereinigt werden.

Weiterhin wurden nach Polizeiangaben am Mittwochmorgen in der Innenstadt etwa 40 Menschen in festgenommen, die mutmaßlich der Aktivistengruppe angehören. Diese hätten entsprechende Banner bei sich getragen, so der Sprecher. Vermutlich seien sie auf dem Weg zu den Aktionen gewesen.

Am Montag und Dienstag hatte die Gruppe bereits den Verkehr an mehreren Stellen in Frankfurt lahmgelegt. Dabei setzten sie sich auf die Fahrbahn, einige von ihnen klebten sich fest.

Seit Monaten versuchen Aktivisten der radikalen Gruppe „Letzte Generation“ mit allen Mitteln Aufmerksamkeit zu bekommen. Dazu setzen sie sich auf Hauptverkehrsachsen oder gar Autobahnen, um so den Verkehr zu blockieren. Betroffene reagierten mit Unverständnis und Wut.

Mit ihren Blockaden demonstrieren sie gegen fossile Brennstoffe und das „kapitalistische Wirtschaftssystem“ aus. Gegen die an den Aktionen beteiligten Personen wurden Strafverfahren eingeleitet.

  • Tags